Logo: Hunde-Zentrum Dormagen<br>Jörg Döbbe

Öffnungszeiten - Montag bis Freitag: 14.00 bis 19.00 Uhr - Samstag & Sonntag: geschlossen

 Vom 02.Oktober bis einschließlich 06.Oktober 2017 bleibt der Hofladen geschlossen.

 

Wohnmobil Vermietung Touren mit Hund

B.A.R.F. & mehr
Rohfutterkomplettmahlzeit & Spielzeug
Nur das beste!

DogWalker 100% wasserdicht
und atmungsaktiv

FAQ - Fragen und Antworten

Welche Futtermenge braucht mein Hund?

Bei der Umstellung auf Rohfütterung nimmt man in der Regel einen Startwert von 2 - 2,5% des Körpergewichtes.

Dies ergibt die tägliche Futterration.

Allerdings sind einige Faktoren bei der Berechnung der täglichen Futtermenge zu berücksichtigen:
Alter des Hundes, kastriert oder unkastriert, Stoffwechsel, Krankheiten, Rasse, Trächtigkeit etc.

Wir beraten Sie gerne individuell!

Wie stelle ich meinen Hund auf Rohfütterung um?

Die Umstellung auf die Rohfütterung kann sofort erfolgen, da dieses Futter ja leichter zu verdauen ist . Häufig werden Hunde mit starken Durchfällen, Erbrechen oder allergischen Reaktionen ( Haut, Fell) auf Rohfutter umgestellt. Auch bei diesen Tieren erfolgt die Umstellung zügig.

Muss ich dem Futter noch was hinzufügen?

Ihr Hund ist bei diesem Futter mit den notwendigen und wichtigen Stoffen versorgt, so dass grundsätzlich nichts zugefügt werden muss.

Für das optimale Calcium/Phosphor-Verhältnis (zwischen 1,2 und 1,3:1) sind als natürlicher Calciumlieferant Hühnerhälse und Karkassen feingemahlen untergemischt. Dies ist besonders bei der Welpenaufzucht sehr wichtig.

Feinpüriertes Gemüse ist für die Versorgung mit Kohlehydraten enthalten.

Verschiedene Kräuter ( z.B. Brennessel, Johanniskraut, Queckenwurzel, Kieselsäure, Mistel, Knoblauch, Enzian, Lungenkraut, Wegerich, Schafgarbe, Alfalfa, Rosmarin, Beinwell, Wacholder) teilweise aus Bioanbau, optimieren die Versorgung der Sehnen, Muskeln, Organe (Leber, Nieren, Herz) und des Darms.

All dies spricht jedoch nicht gegen etwas Abwechslung beim Futter:

Es empfiehlt sich 2-3 X in der Woche ein rohes Eigelb unter das Futter zu geben. Bierhefe unterstützt - gerade in der Zeit des Fellwechsels - Haut, Haar und Fell.

Erwachsene Hunde - ab einem Jahr - können auch gerne mal einen Fastentag einlegen. Dann gibt es einfach nur Wasser. ...in der Natur gibt es ja auch nicht jeden Tag fette Beute!

Gerne kann man eine Happypets-Mahlzeit auch durch die Gabe von Magerquark, Joghurt oder körnigem Frischkäse mit püriertem Obst und einem Schuss Bienenhonig ersetzen.

Kann ich meinem Hund Knochen füttern? Splittern die nicht?

Bei der Gabe von z.B. rohen Kalbsknochen passiert nichts. Ihr Hund wird sich freuen, denn das Zerlegen des Knochens ist für ihn ein toller Zeitvertreib.

Außerdem werden die Zähne gereinigt und Kalbsknochen werden von Ihrem Hund für den eigenen Knochenbau verstoffwechselt.

Was muss ich bei einem Welpen beachten?

Im ersten Lebensjahr sollte dem Welpen Grünlippmuschelextrakt unter das Futter gemischt werden. Hierdurch werden die Bänder und Sehnen elastisch gehalten und der Welpe zieht sich nicht so schnell stumpfe Verletzungen zu.

Je größer die Rasse, desto wichtiger ist die Gabe von Grünlippmuschelextrakt. Dies empfiehlt sich allerdings auch bei älteren Hunden, die unter Arthrose leiden.

Kann ich Trocken- und Rohfutter mischen?

Nein! Dies sollten Sie nicht machen, da die Verdauungszeiten der einzelnen Futterarten sehr unterschiedlich sind. Es kann zu Aufgasen, Durchfall und im schlimmsten Fall sogar zu Magendrehungen führen.

Sollten Sie - warum auch immer - nicht auf die Gabe einer Trockenfuttermahlzeit am Tag verzichten wollen, dann füttern Sie dies bitte morgens. So hat Ihr Hund über Tag ausreichend Zeit entsprechende Wassermengen zu trinken. Geben Sie dann abends die Rohmahlzeit, denn Magendrehungen, die meistens in der Nacht passieren, sind bei Rohfütterung so gut wie unbekannt.